Prüfungsangst

Ihr Kind ging zum Unterricht, erledigte die Hausaufgaben und lernte. Er oder sie kam zuversichtlich über das Material zur Prüfung. Wenn er oder sie jedoch Testangst hat, eine Art von Leistungsangst, ist die Durchführung des Tests der schwierigste Teil der Gleichung.

Ursachen

  • Angst vor dem Scheitern. Während der Leistungsdruck als Motivator wirken kann, kann er auch für Personen verheerend sein, die ihr Selbstwertgefühl an das Ergebnis eines Tests binden.
  • Mangel an Vorbereitung. Wenn Sie bis zur letzten Minute warten oder gar nicht lernen, fühlen sich die Menschen möglicherweise ängstlich und überfordert.
  • Schlechte Testhistorie. Frühere Probleme oder schlechte Erfahrungen mit der Durchführung von Tests können zu einer negativen Einstellung führen und die Leistung zukünftiger Tests beeinflussen.

Symptome

  • Körperliche symptome. Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, übermäßiges Schwitzen, Atemnot, schneller Herzschlag, Benommenheit und Ohnmacht können auftreten. Testangst kann zu einer Panikattacke führen, bei der es zu einem plötzlichen Auftreten intensiver Angst oder Unbehagen kommt, bei denen Personen das Gefühl haben, nicht atmen zu können oder einen Herzinfarkt zu haben.
  • Emotionale Symptome. Gefühle von Wut, Angst, Hilflosigkeit und Enttäuschung sind häufige emotionale Reaktionen auf Testangst.
  • Verhaltens- / kognitive Symptome. Konzentrationsschwierigkeiten, negatives Denken und der Vergleich mit anderen sind häufige Symptome von Testangst.

Tipps zum Umgang mit Testangst

Teilen Sie Ihrem Kind diese Tipps mit, wenn es Angst vor einer bevorstehenden Prüfung hat:

  • Sei vorbereitet. Entwickeln Sie gute Lerngewohnheiten. Lernen Sie mindestens ein oder zwei Wochen vor der Prüfung in kleineren Zeitabständen und über einige Tage (anstatt einen “All-Nighter” zu ziehen). Versuchen Sie, die Prüfungsbedingungen zu simulieren, indem Sie einen Übungstest unter Einhaltung der gleichen zeitlichen Einschränkungen durchführen.
  • Entwickeln Sie gute Fähigkeiten zur Durchführung von Tests. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, beantworten Sie Fragen, die Sie zuerst kennen, und kehren Sie dann zu den schwierigeren zurück. Skizzieren Sie Aufsätze, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen.
  • Behalten Sie eine positive Einstellung bei. Denken Sie daran, dass Ihr Selbstwert nicht von einer Testnote abhängig sein oder durch diese definiert werden sollte. Die Schaffung eines Systems von Belohnungen und angemessenen Erwartungen für das Lernen kann dazu beitragen, effektive Lerngewohnheiten zu entwickeln. Negatives Denken hat keinen Nutzen.
  • Konzentriert bleiben. Konzentrieren Sie sich während Ihrer Prüfungen auf den Test, nicht auf andere Schüler. Versuchen Sie, nicht mit anderen Studenten über das Fachmaterial zu sprechen, bevor Sie eine Prüfung ablegen.
  • Übe Entspannungstechniken. Wenn Sie sich während der Untersuchung gestresst fühlen, atmen Sie tief und langsam ein und entspannen Sie Ihre Muskeln bewusst nacheinander. Dies kann Ihren Körper beleben und ermöglicht es Ihnen, sich besser auf die Prüfung zu konzentrieren.
  • Bleib gesund. Holen Sie sich genug Schlaf, essen Sie gesund, trainieren Sie und lassen Sie persönliche Zeit. Wenn Sie physisch oder emotional erschöpft sind, wird es für Sie schwieriger, mit Stress und Angst umzugehen.
  • Besuchen Sie die Beratungsstelle. Die Schulen sind sich bewusst, dass die Mautprüfungen die Schüler aufnehmen können. Sie haben Büros oder Programme, die speziell darauf ausgerichtet sind, Ihnen zu helfen und zusätzliche pädagogische Unterstützung zu bieten, damit Sie erfolgreich sein können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *